share und ING präsentieren das Girokonto Future

Können wir Kartenzahlungen nutzen, um die Welt gerechter zu machen?
 

  • Social-Impact-Marke share und ING Deutschland präsentieren neues Girokonto-Modell, das es ermöglicht, ohne Mehraufwand Gutes zu tun
  • Kund:innen entscheiden selbst, welche sozialen und ökologischen Projekte gefördert werden
  • Fördergelder fließen zu 100% in die Projekte
  • Einlagenverwendung ausschließlich gemäß Girokonto Future Nachhaltigkeitskriterien der ING Deutschland
  • Für share markiert die Kooperation den Eintritt in den Dienstleistungsmarkt
     

Berlin, 17.04.2023. Vor 5 Jahren startete share mit der Vision, den täglichen Konsum zu nutzen und in einen Motor für eine gerechtere Welt zu verwandeln. Das Portfolio umfasst mittlerweile über 120 Produkte, von denen jedes eine vergleichbare Hilfeleistung an einen Menschen in Not spendet. Mit diesem Prinzip konnte die Social Impact Brand bereits über 125 Millionen Hilfeleistungen finanzieren. Durch eine Kooperation mit der ING Deutschland geht share nun den nächsten Schritt und startet in den Dienstleistungssektor. 

Ben Unterkofler, Co-Gründer von share: “2021 zahlte jede:r Deutsche durchschnittlich 100 Mal mit Karte. Das sind potenziell 6,7 Milliarden Kartenzahlungen jährlich, Tendenz steigend. Man stelle sich vor, jede dieser Kartenzahlungen würde Gutes bewirken. Wir haben mit share in den vergangenen Jahren bewiesen, dass unsere Idee von sozialen Produkten funktioniert. Dank der Kooperation mit ING Deutschland gehen wir nun den nächsten logischen Schritt und machen neben Produkten auch den Kaufakt selbst sozial.”

Girokonto Future: einfach Gutes tun und mehr bewegen als nur Geld
Die von share und der ING geteilten Werte - Transparenz und Einfachheit - schlagen sich auch in der Produktgestaltung wieder und ermöglichen den Kund:innen bei der Nutzung des Girokonto Future hohe Flexibilität und Klarheit - in Summe genau so, dass es effektiv Gutes tut. Das Konto bietet Kund:innen die Möglichkeit, aus vorab geprüften Förderprojekten entsprechend ihrer persönlichen Präferenzen auszuwählen. Der Projektfortschritt und die Fördersummen können im persönlichen Dashboard eingesehen werden. Kund:innen haben jederzeit die Möglichkeit, ihre Herzensprojekte zu ändern oder ihre Unterstützung zu beenden. Die Unterstützung der Projekte setzt sich zusammen aus der Zahlung von monatlich 1 Euro durch die ING an das von der Kund:in ausgewählte Projekt sowie der optionalen Aufrunden-Funktion bei Zahlungen mit der ING Visa Card [Debitkarte] und der girocard. Als zweite Säule des Produkts, verpflichtet sich die ING zur ausschließlich nachhaltigen Einlagenverwendung der Kontoeinlagen. Grundlage für die Einlagenverwendung sind eigens für das Konto entwickelte Nachhaltigkeitskriterien, die die UN-Prinzipien für verantwortungsvolles Banking berücksichtigen und inhaltlich an die EU-Taxonomie angelehnt sind.

„Wir möchten unseren Kundinnen und Kunden auch bei ihren täglichen Bankgeschäften ermöglichen, sich für soziale und ökologische Nachhaltigkeit einzusetzen. Und das so, wie sie es von uns als Bank gewohnt sind – einfach und selbstbestimmt. Mit share haben wir dafür einen Partner an der Seite, der unsere Werte teilt und mit dem Kundinnen und Kunden konkrete Förderprojekte unterstützen können“, sagt Daniel Llano, Privatkundenvorstand der ING in Deutschland.

Mit der Kraft der Wirtschaft für eine gerechtere Welt
“Ich glaube fest daran, dass jeder Mensch Gutes tun möchte. Wir bieten Möglichkeiten, um dies einfach und unkompliziert im Alltag zu tun. Wir sind stolz, mit der ING als größte Direktbank Deutschlands zusammenzuarbeiten und die Förderkomponente für das Girokonto Future der ING zu übernehmen. Zusammen mit der nachhaltigen Einlagenverwendung der ING ergibt dies ein Kontomodell, das die Kraft hat, mehr zu bewegen als nur Geld”, sagt Ben Unterkofler.

Das Girokonto Future markiert für share den ersten Schritt in den Dienstleistungssektor, jedoch soll es nicht das einzige Projekt in diesem Jahr sein. Unterkofler ergänzt: “Wir wollen mit share die Business-Welt revolutionieren und zeigen: Gutes tun und Wirtschaften schließen sich nicht aus, sondern im Gegenteil - sie verstärken sich gegenseitig.“

Bei Fragen oder für Interviews wenden Sie sich bitte an presse@share.eu.

ZITATE

“Jeden Tag haben wir die Chance, die Welt ein Stück gerechter zu machen, denn jedes share Produkt ist eine soziale Spende. Mit dem Eintritt in den Dienstleistungssektor überträgt share dieses bewährte Prinzip ab sofort auf andere Industrien. Wir wollen die Menschen motivieren, gemeinsam mit uns Wirtschaft einfach und neu zu denken, damit alle ohne Mehraufwand beim Einkauf - share Produkt oder nicht - Gutes tun können.”

“Wir wollen mit share die Business-Welt revolutionieren und zeigen: Gutes tun und Wirtschaften schließen sich nicht aus, sondern im Gegenteil - sie verstärken sich gegenseitig. Ich glaube fest daran, dass jeder Mensch Gutes tun möchte. Wir wollen Angebote schaffen, die dies einfach und unkompliziert im Alltag ermöglichen.“

“Die Partnerschaft mit ING Deutschland ist ein bedeutender Schritt für share. Wir schaffen damit nicht nur den Eintritt in den Dienstleistungssektor. Mit dem Girokonto Future können ab sofort noch mehr Menschen mühelos im Alltag Gutes tun und täglich ihre Herzensprojekte weltweit unterstützen.”

 

“Unser Ziel bei share ist es, Produkte und Services zu entwickeln, die Gutes tun im Alltag einfach machen. Die Partnerschaft mit ING Deutschland bringt ein nachhaltiges Girokonto-Modell hervor, das genau das tut.”

“Wir haben bei der Entwicklung des Girokonto Future gemeinsam mit ING darauf geachtet, möglichst nah an den Kund:innen zu sein, um deren Bedürfnisse in Bezug auf Nachhaltigkeit bestmöglich erfüllen zu können. Die Auswahl der Hilfsprojekte erfolgt selbstbestimmt und ist gleichzeitig einfach in der Anwendung.”

“Die Zusammenarbeit mit den Projektpartnern bei share verläuft immer auf Augenhöhe. Wir haben gemeinsam Kriterien festgelegt, nach denen die sozialen und ökologisch nachhaltigen Projekte ausgewählt werden. Wir wollen letztendlich genau dort helfen, wo unsere Hilfe am sinnvollsten eingesetzt wird.”

 

Über share
share macht es sich zur Aufgabe, unmittelbar sozialen Nutzen zu generieren – und das durch Konsum. Mit aktuell mehr als 120 Produkten bietet share eine soziale Alternative für alltägliche Konsumentscheidungen, denn jedes Produkt ist gleichzeitig eine Hilfeleistung für Menschen in Not. Ziel von share ist es, Menschen die Möglichkeit zu bieten, ohne Mehraufwand beim Einkauf ganz einfach Gutes zu tun. Mit jedem gekauften share Produkt wird eine vergleichbare Hilfeleistung ermöglicht. Für Transparenz sorgt ein QR-Code auf der Packung, der verrät, wohin die Spende geht. Dass das Konzept funktioniert, verdeutlichen mehr als 125 Millionen finanzierte Hilfeleistungen, darunter konkret 33 Millionen Mahlzeiten, 57 Millionen Tage Zugang zu sauberem Trinkwasser und über 18 Million Seifen und andere Hygienemaßnahmen.  

Quellen
www.statista.de
www.bundesbank.de

Pressekontakt:

Ketchum
Christina Kollinger
80331 M√ľnchen

Telefon: +49 (0) 172 20 444 60
E-Mail: share@ketchum.de

VIDEO: Presse-Roundtable 17.04.2023

DOWNLOADS

Presseinformation
> zum Download

Bildmaterial
> zum Download

Hintergrundinformationen
> zum Download

Projektauswahl
> zum Download

Presskit share
> zum Download

Zitate share
> zum Download